Seite wählen
Diagnostik » Homocystein im Blutplasma

Homocystein im Blutplasma

ALEXYS Klinischer Analyzer

  • Direkter Nachweis, keine Derivatisierung
  • Standardisierter, schneller und zuverlässiger Assay
  • Selektiver Nachweis an der Goldelektrode
  • Robust und reproduzierbar

 

 

Homocysteinämie ist als unabhängiger Risikofaktor für Arteriosklerose und koronare Herzkrankheiten anerkannt. Ein Anstieg des Homocysteinspiegels um 10-15 % erhöht das Risiko einer koronaren Herzkrankheit und eines zerebralen Gefäßleidens um das 3- bis 4-fache. Homocystein ist eine wichtige schwefelhaltige Aminosäure für den Stoffwechsel von Methionin und Cystein. Mit dem ALEXYS-System wurde eine hochempfindliche, wirtschaftliche, reproduzierbare und schnelle Methode zur Analyse von Homocystein in Plasma mittels isokratischer Umkehrphasen-LC mit elektrochemischer Detektion (EC) entwickelt. Die Nachweisgrenze mit Standards beträgt 0,3 nmol/L, die RSD der Peakhöhen ist besser als 1 % und Homocystein wird innerhalb von 5 Minuten eluiert. Die Wiederfindung aus Plasmaproben beträgt nahezu 100 %. Das Chromatogramm zeigt die Analyse von Homocystein ([1] 39 µmol/L) und 2MPG ([2] 98 µmol/L) im Plasma.