Seite wählen
Reduktion der Disulfidbindung

Reduktion der Disulfidbindung

ROXY-Reaktoren für die Reduktion von Disulfidbindungen

Der ROXY Exceed mit einem EC-Reaktor wurde für die schnelle und effiziente Reduktion von Disulfidbindungen in Proteinen entwickelt. Die Reduktion von intra- und intermolekularen Disulfidbindungen ist ein kleiner, aber entscheidender Schritt im Arbeitsablauf für eine erfolgreiche Strukturaufklärung und Zuordnung der Bindungsstellen durch MS. Die Methode basiert auf einem elektrischen Potential zur Auslösung der Reduktionsreaktion, es werden keine reduzierenden Chemikalien verwendet.

Traditionell wird die Reduktion mit konzentrierten Chemikalien durchgeführt, z . B. mit Dithiothreitol (DTT), das vor der LC/MS-Analyse entfernt werden muss. Alternativ können auch thiolfreie Reduktionsmittel wie TCEP (Tris(2-carboxyethyl)phosphin) verwendet werden. Die Probenvorbereitung ist jedoch nach wie vor aufwändig und lässt sich nur schwer mit der Online-LC/MS kombinieren. Die Elektrochemie in einem Online-Setup mit MS ist sauber, es werden keine Chemikalien benötigt und das Ergebnis kann sofort überwacht werden.

Weitere Einzelheiten finden Sie auf unserer Technologieseite.

Das Aufbrechen einer Disulfidbindung in einem elektrochemischen Durchflussreaktor erfordert ein Potenzial von etwa -1 V.

Insulin

Insulin, ein kleines Protein von 5733 Da, wird als Modellverbindung für die S-S-Reduktion verwendet. Es besteht aus 51 Aminosäuren, die zwei Ketten, A und B, bilden, und enthält 3 Disulfidbindungen. Zwei S-S-Bindungen zwischen den Ketten, die die Ketten A und B verbinden, und eine S-S-Bindung innerhalb der Kette A. Die Disulfidbindungen können mit einem elektrochemischen Reaktor vollständig reduziert werden.

Eine fast vollständige Reduktion aller drei S-S-Bindungen in Insulin wurde mit dem ROXY EC System up-front MS erreicht.